Exzellenz-Graduiertenschule "Materials Science in Mainz"

Die Graduiertenschule "Materials Science in Mainz" (MAINZ) widmet sich der Graduiertenausbildung auf dem Gebiet der Materialforschung. Sie basiert auf einem innovativen Programm, das exzellente wissenschaftliche und praktische Ausbildung von Promovierenden, die Förderung von komplementären Kernkompetenzen sowie Materialforschung auf höchstem Niveau umfasst. MAINZ verbindet bisher disjunkte Forschungsfelder, von einfachen Modellsystemen und korrelierter Materie über funktionale Polymere und Hybridstrukturen bis zu biologisch-inspirierten Systemen. Auf dieser Grundlage können Forscherinnen und Forscher in MAINZ zu einer gemeinsamen Sprache finden, den interdisziplinären Wissenstransfer fördern und neue Einblicke in vielfältige Systeme gewinnen.
MAINZ hat sich seit 2007 als herausragende Graduiertenschule im Bereich der Materialforschung etabliert. Bisher haben mehr als 90 Doktorandinnen und Doktoranden ihre Promotion bei MAINZ abgeschlossen. Dabei wuren sie von exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) und der Technischen Universität Kaiserslautern (TUKL) betreut. Basierend auf dem Erfolg hält MAINZ an der Ausbildungsstrategie fest, ein flexibles Trainingsprogramm zu bieten, das sich an den individuellen Bedürfnissen der Promovierenden ausrichtet. MAINZ kombiniert dabei die Ansätze "Training through Research" und "Training for Life", um eine umfassende Ausbildung für zukünftige Führungskräfte in Wissenschaft, Industrie und anderen wissenschaftsbasierten Bereichen zu bieten. MAINZ setzt außerdem auf eine exzellente Ausbildung in den Bereichen Synthese und Charakterisierung sowie Theorie und Simulation. Ausgehend von den eher grundlagenorientierten Arbeiten wird sich MAINZ in Zukunft auch verstärkt der Anwendung von Erkenntnissen zur gezielten Herstellung von funktionalen Materialien widmen. Die Verschiebung des Fokus hin zur Anwendung wird insbesondere durch die intensiven Industriekooperationen von MAINZ erreicht und durch komplementäre Kurse ergänzt. Daher wird MAINZ die existierenden Ausbildungsbereiche durch die anwendungsorientierten Bereiche Processing und Methodenentwicklung erweitern und unternehmerische Kernkompetenzen fördern. MAINZ baut somit auf dem erfolgreichen Konzept auf, durch die gezielte Verbindung gemeinhin getrennter Forschungsbereiche eine inspirierende Atmosphäre zu schaffen, die Kreativität und Innovation für neue bahnbrechende Erkenntnisse im Bereich der Materialforschung hervorbringt.

Den internationalen Doktorandinnen und Doktoranden steht jeweils ein eigener Mentor oder eine eigene Mentorin aus Wissenschaft oder Industrie zur Seite, der/die sie in allen Fragen des akademischen und persönlichen Fortschritts berät und unterstützt. Seminarprogramm, Exkursionen, Laborkurse, wissenschaftliche Workshops mit internationalen Referenten sowie die Gelegenheit zur Mitwirkung an Sommerschulen, internationalen Konferenzen und gemeinsamen Publikationen sind aufeinander abgestimmt. Neben der wissenschaftlichen Ausbildung werden gezielt auch komplementäre Fähigkeiten trainiert.

Ausführliche Informationen über die Graduiertenschule, zum Beispiel über die Forschungsschwerpunkte, das Bewerbungsverfahren für interessierte Graduierte, das Trainingsprogramm und das Betreuungskonzept für die Promovierenden, erhalten Sie hier:

MAINZ (Link zur Website)