"Chemie mit dem Computer: moderne Anwendung der Quantenphysik in der Chemie"

Universität im Rathaus - 7. Februar 2006, 20.00 Uhr, Ratssaal

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Gauß, Leibniz-Preisträger 2005
Institut für Physikalische Chemie

Mit Chemie verbindet man in der Regel Experimente in Reagenzgläsern oder Erlenmeyerkolben. Über die Quantentheorie, zu deren Entwicklung Albert Einstein entscheidend beigetragen hat, eröffnet sich die Möglichkeit, die chemischen Bausteine der Materie, d.h. Atome und Moleküle, theoretisch beschreiben zu können. Die Komplexität dieser Bausteine verhinderte jedoch lange Zeit die zuverlässige Lösung der entsprechenden physikalischen Gleichungen und somit die Anwendung der Quantentheorie auf komplexe chemische Fragestellungen.

Erst mit der Entwicklung leistungsfähiger Computer ist dies heute unter Verwendung aufwendiger numerischer Verfahren möglich. In seinem Vortrag demonstriert Prof. Jürgen Gauß, wie im Rahmen der modernen Quantenchemie „Chemie mit dem Computer” betrieben werden kann. An Beispielen aus verschiedenen Bereichen der Chemie  demonstriert er, wie quantenchemische Berechnungen zur Interpretation von Experimenten beitragen und z.B. den Nachweis neuer Moleküle ermöglichen. Durch ein intelligentes Wechselspiel von Theorie und Experiment eröffnen sich dadurch neue viel versprechendeAnsätze für die chemische Forschung.

"Universität im Rathaus" ist ein gemeinsames Projekt der Johannes Gutenberg-Universität und der Stadt Mainz. Seit über 20 Jahren dient der Universität dieses Forum als Brückenschlag vom Campus in die Stadt. Der Bevölkerung einen Einblick in die vielfältigen Facetten der unterschiedlichen Disziplinen von 2.800 Wissenschaftlern in mehr als 150 Instituten und Kliniken zu geben, ist das Ziel dieser Veranstaltungsreihe. Im Wintersemester 2005/06 erklären Mainzer Wissenschaftler immer an einem Dienstag die Gedankenwelt Albert Einsteins - in Zusammenhang mit ihren aktuellen Forschungsprojekten. Die Vorträge deuten die Spuren, die Einstein in der Wissenschaft hinterlassen hat, aber auch die Fragen und Rätsel, die er seiner Nachwelt mit auf den Weg gab.

Dies ist der letzte Vortrag in dieser Reihe.

Veranstaltungsort und -zeit: Rathaus, Ratssaal, jeweils 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.