"Albert Einstein und das Rätsel der Kreativität"

Universität im Rathaus, 11. Oktober 2005, 20.00 Uhr, Ratssaal

PD Dr. phil. habil. Matthias Bauer
Deutsche Philologie (Neuere Literaturgeschichte)

1916 führten Albert Einstein und Max Wertheimer, Mitbegründer der Gestalttheorie, ein aufschlussreiches Gespräch über die Verfahren des Produktiven Denkens. Seitdem ist der Begründer der Relativitätstheorie ein Stein des Anstoßes für die moderne Erforschung der menschlichen Kreativität geblieben.

Wie man versucht hat, das Rätsel des Genies zu lösen und welche Erkenntnisse dabei über die besondere Persönlichkeit des Physikers und den menschlichen Geist im Allgemeinen gewonnen werden konnten, erläutert PD Dr. Matthias Bauer in seinem Vortrag.

"Universität im Rathaus" ist ein gemeinsames Projekt der Johannes Gutenberg-Universität und der Stadt Mainz. Seit über 20 Jahren dient der Universität dieses Forum als Brückenschlag vom Campus in die Stadt. Der Bevölkerung einen Einblick in die vielfältigen Facetten der unterschiedlichen Disziplinen von 2.800 Wissenschaftlern in mehr als 150 Instituten und Kliniken zu geben, ist das Ziel dieser Veranstaltungsreihe. Im Wintersemester 2005/06 erklären Mainzer Wissenschaftler immer an einem Dienstag die Gedankenwelt Albert Einsteins - in Zusammenhang mit ihren aktuellen Forschungsprojekten. Die Vorträge deuten die Spuren, die Einstein in der Wissenschaft hinterlassen hat, aber auch die Fragen und Rätsel, die er seiner Nachwelt mit auf den Weg gab.

Die nächsten Vorträge in dieser Reihe

  • 15. November 2005: Die Geheimnisse von Raum und Zeit -Einstein und die Relativitätstheorie
  • 6. Dezember 2005: Experimentieren mit den kältesten Objekten des Universums - von Einsteins Traum zur Realität, Prof. Dr. Immanuel Bloch, Leibniz-Preisträger 2005
  • 10. Januar 2006: Die Quantennatur des Lichtes und der Photoelektrische Effekt, Prof. Dr. Gerhard Schönhense
  • 17. Januar 2006: Einsteins deterministisches Weltbild und die Leugnung der Willensfreiheit, Dr. phil. Bettina Walde
  • 7. Februar 2006: Chemie mit dem Computer: moderne Anwendung der Quantenphysik in der Chemie, Prof. Dr. Jürgen Gauß, Leibniz-Preisträger 2005

Veranstaltungsort und -zeit: Rathaus, Ratssaal, jeweils 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.