Johannes Gutenberg-Universität Mainz erzielt erneut Spitzenplatzierungen bei U-Multirank

JGU verbucht als Universität insgesamt sowie in BWL, VWL und Informatik hervorragende Ergebnisse

31.03.2017

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat beim diesjährigen U-Multirank in mehreren Bereichen hervorragende Ergebnisse erzielt. Dies gilt sowohl hinsichtlich der Platzierung als Universität insgesamt als auch im Hinblick auf die in diesem Jahr untersuchten Fächer Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL) und Informatik. Die Ergebnisse des internationalen Rankings wurden am Donnerstag, 30. März veröffentlicht. Bereits bei der Teilnahme der JGU am U-Multirank 2016 waren sowohl hinsichtlich der Platzierung als Institution insgesamt als auch im Hinblick auf die teilnehmenden Fächer Biologie, Chemie und Mathematik hervorragende Ergebnisse erzielt worden.

U-Multirank wurde auf Initiative der EU-Kommission von einem Konsortium aus europäischen Hochschul- und Forschungsinstitutionen entwickelt und ging 2014 an den Start. Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz beteiligt sich dieses Jahr zum zweiten Mal an der mit einem hohen Aufwand verbundenen Erhebung. Zentrales Merkmal von U-Multirank ist es, dass keine klassischen Ranglisten erstellt werden, sondern dass die Hochschulen für jede Kennzahl einer von fünf Ranggruppen zugeordnet werden. Dabei hat sich die JGU dieses Jahr bei sechs Kennzahlen aus den Bereichen Forschung, Wissenstransfer und internationale Ausrichtung in der obersten Gruppe der teilnehmenden Hochschulen platzieren können. In der internationalen Spitzengruppe ist die JGU beispielsweise im Hinblick auf die Anzahl der Patente oder hinsichtlich des Anteils an Publikationen, die im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit entstanden sind, vertreten.

Nicht nur für die JGU insgesamt, sondern auch für einzelne Fächer sind hervorragende Ergebnisse zu konstatieren. So sind BWL und VWL beispielsweise hinsichtlich des Anteils an Publikationen, die zu den meist zitierten Veröffentlichungen des jeweiligen Faches gehören, in der internationalen Spitzengruppe platziert. Der Informatik gelingt dies im Hinblick auf den Anteil an interdisziplinären Publikationen. Insgesamt kann sich die VWL bei acht Kennzahlen, die BWL bei sechs Kennzahlen und die Informatik bei zwei Kennzahlen in der obersten Ranggruppe platzieren.