Univ.-Prof. Dr. Pedro Schwaller


Im September 2016 wurde Pedro Schwaller zum Professor für theoretische Teilchenphysik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ernannt. Seine Forschungsgebiet ist die theoretische Teilchenphysik jenseits des Standardmodells. Schwerpunkte sind die Suche nach neuer Physik am LHC, die Natur der dunklen Materie und der Ursprung der Materie-Antimaterie-Asymmetrie im frühen Universum.

Das Standardmodell der Teilchenphysik liefert eine erfolgreiche Beschreibung aller experimentellen Daten, ist aber notwendigerweise unvollständig, da es weder die Natur der dunklen Materie noch den Ursprung der sichtbaren Materie im frühen Universum erklären kann. Zudem ist es theoretisch unvollständig, da die elektroschwache Skala nicht gegen große Quantenkorrekturen geschützt ist.

Die Gruppe von Pedro Schwaller wird neue theoretische Modelle entwickeln, welche die Schwachpunkte des Standardmodells behandeln, sowie neue Methoden vorschlagen um Erweiterungen des Standardmodells experimentell zu überprüfen. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die Einbeziehung der Dynamik im frühen Universum, die Hinweise liefern kann, wie sich neue Physik heute manifestiert. Zum Beispiel kann ein Phasenübergang in einem dunkle Materie Sektor im frühen Universum ein heute beobachtbares Gravitationswellensignal vorhersagen.

Pedro Schwaller hat an der Universität Würzburg und an der ETH Zürich Physik studiert und an der Universität Zürich über “Phenomenology of Little Higgs Models and Quantum Leptogenesis” promoviert (mit Auszeichnung). Bevor er nach Mainz berufen wurde, war Pedro Schwaller Postdoktorand am Argonne National Laboratory und an der University of Illinois in Chicago, Fellow am CERN in Genf und Junior Staff Member am DESY, Hamburg.

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit September 2016
Professor für theoretische Teilchenphysik
Fachbereich für Physik, Mathematik und Informatik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2015-2016
Junior Staff Member der Theoriegruppe am DESY, Hamburg

2013-2015
Fellow der Theory Division am CERN, Genf

2010-2013
Postdoktorand am Argonne National Laboratory und an der University of Illinois, Chicago

2007-2010
Doktorat in theoretischer Physik, Universität Zürich

Forschungsschwerpunkte

  • Theoretische Teilchenphysik und Kosmologie
  • Physik jenseits des Standardmodells
  • Dunkle Materie
  • Materie-Anti-Materie-Asymmetrie
  • Gravitationswellen von Phasenübergängen
  • Quantenfeldtheorie bei endlicher Temperatur

Publikationen

Gravitational Waves from a Dark Phase Transition
Pedro Schwaller
arXiv:1504.07263 [hep-ph] published in Phys.Rev.Lett. 115 (2015) no.18, 181101.

Emerging Jets
Pedro Schwaller, Daniel Stolarski, Andreas Weiler
arXiv:1502.05409 [hep-ph] published in JHEP 1505 (2015) 059.
 
Spectator Effects during Leptogenesis in the Strong Washout Regime
Björn Garbrecht, Pedro Schwaller
arXiv:1404.2915 [hep-ph] published in JCAP 1410 (2014) no.10, 012.

Compressed electroweakino spectra at the LHC
Pedro Schwaller, Jose Zurita
arXiv:1312.7350 [hep-ph] published in JHEP 1403 (2014) 060.

Dark matter and vectorlike leptons from gauged lepton number
Pedro Schwaller, Tim M. P. Tait, Roberto Vega-Morales
arXiv:1305.1108 [hep-ph] published in Phys.Rev. D88 (2013) no.3, 035001.
 
Dark Matter and Enhanced Higgs to Di-photon Rate from Vector-like Leptons
Aniket Joglekar, Pedro Schwaller, Carlos E.M. Wagner 
arXiv:1207.4235 [hep-ph] published in JHEP 1212 (2012) 064.

The dark side of the Higgs boson
Ian Low, Pedro Schwaller, Gabe Shaughnessy, Carlos E.M. Wagner
arXiv:1110.4405 [hep-ph] published in Phys.Rev. D85 (2012) 015009.

Flavoured Leptogenesis in the CTP Formalism
Martin Beneke, Bjorn Garbrecht, Christian Fidler, Matti Herranen, Pedro Schwaller
arXiv:1007.4783 [hep-ph] published in Nucl.Phys. B843 (2011) 177-212.