SFB 625 - Von einzelnen Molekülen zu nanoskopisch strukturierten Materialien

Ausgehend von einzelnen, formtreuen Makromolekülen und Kolloiden soll deren Selbstorganisation zu definierten Molekülverbänden untersucht und verstanden werden.

Ziel im Sonderforschungsbereich 625 ist es, durch Zusammenspiel von Synthese, Charakterisierung und Theorie Hierarchien der Strukturbildung zu entwickeln bis zu nanostrukturierten Materialien.

Die Herausforderung an die Synthese besteht darin, formtreue makromolekulare Bausteine - Stäbchen, Kugeln, Scheiben - chemisch so zu kodieren, dass inter- und intramolekulare Wechselwirkungen gezielt in ihrer Reichweite und Stärke einstellbar sind. Damit einher gehen die Entwicklungen von Messmethoden, um die Bildung definierter Molekülverbände nachweisen und die Wechselwirkungskräfte am einzelnen Molekül beziehungsweise Molekülverband quantifizieren zu können. Theoretische Arbeiten liegen schwerpunktmäßig bei Computersimulationen, die Aufschluss über die molekularen Mechanismen der Strukturbildung von makromolekularen Systemen an Oberflächen und im Volumen geben sollen.