Zum ersten Mal "Haus der kleinen Forscher" in Mainz

NaT-Lab der Uni koordiniert neues Projekt für Kindergärten in Rheinland-Pfalz

Zwanzig Erzieherinnen von Kindergärten aus Mainz und Umgebung starten am Donnerstag, 29. Januar, mit den Fortbildungen zu dem Projekt "Haus der kleinen Forscher". Damit geht das neue Kindergartenprojekt in Rheinland-Pfalz in die erste Runde. Das Thema "Wasser" ist der Schwerpunkt der ersten Veranstaltung, bei der die Teilnehmer viel eigenständig experimentieren sollen. Im Anschluß erhalten die Einrichtungen Experimentierkarten und Arbeitsmaterial für die eigene Kita. Zum Aufwärmprogramm gehört an diesem Tag das Musizieren mit Elektroinstallationsrohren aus Plastik sowie Sossenbinder mal flüssig und mal fest wie Beton - was steckt dahinter?

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 29. Januar, von 9-16 Uhr im Senatssaal der Naturwissenschaftlichen Fakultät (Campus der Universität, Joh. J. Becherweg 21, oberstes Stockwerk) statt.

Naturwissenschaftliche Bildung im Kindergarten - zu früh oder genau das Richtige für Drei- bis Sechsjährige? Die "Sendung mit der Maus" nicht nur ansehen, sondern selber tüfteln und ausprobieren! Mit altersgerechten und einfachen Experimenten zur belebten und unbelebten Natur versucht das Projekt "Haus der kleinen Forscher" seit 2007 Begeisterung und Verständnis für naturwissenschaftliche Phänomene und Zusammenhänge bei Kindern zu fördern. Neben dem grundlegenden Verständnis für Naturwissenschaften wird gleichzeitig ein Beitrag zur Stärkung der Lern-, Sprach- und Sozialkompetenz sowie zur Entwicklung der Feinmotorik geleistet.

Das NaT-Lab (Schülerlabor) der Johannes Gutenberg Universität Mainz arbeitet in dem Projekt "Haus der kleinen Forscher" mit dem Institut für Lehrer und Erzieherfortbildung (ILF) zusammen. Zunächst finden im Januar und Mai Veranstaltungen in Mainz statt, um Erzieherinnen und Erzieher fortzubilden. Dann soll das Projekt auf ganz Rheinland-Pfalz ausgeweitet werden. Das NaT-Lab fungiert als Netzwerkkoordinator und das ILF organisiert die Anmeldungen. Die Fortbildungstermine finden sich im neuesten Programm des ILF.

Das Projekt "Haus der kleinen Forscher" ist eine gemeinsame Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren, von McKinsey, der Siemens AG und der Dietmar Hopp Stiftung unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan. Inzwischen gehören dem Netzwerk bundesweit über 2.500 Kitas an.

Um das Projekt ausweiten zu können, sind die Veranstalter allerdings noch auf Sponsorensuche. Firmen, Stiftungen oder Privatpersonen, die dieses naturwissenschaftliche Projekt unterstützen möchten, sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung zu besuchen oder Kontakt zu den Koordinatoren aufzunehmen.