Das Top-Quark: eine starke Probe für schwache Kräfte

Vortrag von Werner Bernreuther zur Stärke und Struktur der fundamentalen Wechselwirkungen im Attometer-Bereich

Auf Einladung des Physikalischen Kolloquiums Mainz referiert am Dienstag, 3. Februar, Professor Dr. Werner Bernreuther  von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen zu dem Thema "Das Top-Quark: eine starke Probe für schwache Kräfte" im Hörsaal des Institut für Kernphysik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Top-Quark, das schwerste bekannte fundamentale Teilchen, ist bisher noch nicht präzise erforscht worden. Das wird sich mit den Experimenten am Large Hadron Collider am europäischen Teilchenphysikzentrum CERN in der Nähe von Genf ändern. Es wird erwartet, dass an diesem Beschleuniger, an dessen Entwicklung die Teilchenphysiker der Universität Mainz seit über zehn Jahren aktiv beteiligt sind, etliche Millionen Quarks pro Jahr erzeugt werden können. Aufgrund seiner großen Masse ist das Top-Quark ein hervorragender Sensor für die Stärke und Struktur der fundamentalen Wechselwirkungen im Attometer-Bereich.

Der Vortrag ist öffentlich und beginnt am Dienstag, 3. Februar, um 17:15 Uhr im Hörsaal des Instituts für Kernphysik, Johann-Joachim-Becher-Weg 45. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.