Physik am Samstagmorgen: Unordnung muss sein - Physik und Entropie

Veranstaltung am 6. Juni beendet die Reihe der Physik-Vorlesungen für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in diesem Jahr



Mit dem Thema „Unordnung muss sein - Physik und Entropie“ beschließt die Reihe „Physik am Samstagmorgen“ ihren Vorlesungszyklus für dieses Jahr. An insgesamt fünf Samstagen hatten die Institute der Physik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz auch in diesem Frühjahr wieder interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sowie Lehrerinnen und Lehrer dazu eingeladen, Physik ganz hautnah zu erleben. Beim letzten Termin am 6. Juni wird Dr. Tanja Schilling zeigen, wie man knetbare Flummies („Silly Putty“) herstellt. Außerdem wird es um die Frage gehen, wie sich ein Tier mit nur einem Fuß (die Schnecke) fortbewegt, warum Ketchup spritzt, wenn man versucht, es aus der Flasche zu schütten, und um viele weitere Fragen zur statistischen Mechanik weicher Materie.



Diese letzte Vorlesung findet wiederum von 10 bis 13 Uhr im großen Hörsaal der Physik HS 20, Johann-Joachim-Becher-Weg 14 auf dem Campus der Universität Mainz statt. Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe haben hier noch einmal die Gelegenheit, eine einführende Vorlesung mit Experimenten und Diskussionen zur modernen Physik zu besuchen, Uni-Luft zu schnuppern und zu sehen, womit sich Physikerinnen und Physiker heute beschäftigen.



Während in der Schule überwiegend klassische Grundlagen der Physik behandelt werden, können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Vorlesungsreihe „Physik am Samstagmorgen" ihre Neugier zu Themen der aktuellen physikalischen Forschung befriedigen. Die Reihe richtet sich an alle interessierten Schüler der Oberstufe. Spezielle physikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, lediglich die Bereitschaft, sich über aktuelle Physik informieren zu lassen. Daher können auch Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die nicht unbedingt ein naturwissenschaftliches Fach studieren möchten, sondern ihr Allgemeinwissen über die Natur erweitern wollen. Auch Lehrerinnen und Lehrer sind willkommen. Die Teilnahme an der Veranstaltungsreihe ist kostenlos.