70 Jahre Kernspaltung: „Wie alles begann“

Öffentlicher Vortrag von Norbert Trautmann zur Entdeckung der Kernspaltung vor 70 Jahren

 

Ursprünglich auf der Suche nach Elementen, die schwerer als das Element Uran sein sollten, entdeckten Otto Hahn und Fritz Straßmann 1938 bei Arbeiten am Berliner Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie den Zerfall eines Urankerns. Über die Entdeckung der Kernspaltung als epochales Ereignis der Naturwissenschaft referiert am Donnerstag, 18. Juni 2009, Professor Dr. Norbert Trautmann vom Institut für Kernchemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

 

Der Vortrag beginnt am Donnerstag, 18. Juni, um 19 Uhr im Audimax in der Alten Mensa auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Eintritt frei. Anmeldung nicht erforderlich.

 

Professor Trautmann war von 1991 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2006 Betriebsleiter des Forschungsreaktors TRIGA an der Universität Mainz. Die Fachgruppe Nuklearchemie in der Gesellschaft Deutscher Chemiker zeichnete ihn 1984 mit dem Fritz-Straßmann-Preis aus; im März 2007 erhielt er den Glenn T. Seaborg Award for Nuclear Chemistry der American Chemical Society.