Spannende Workshop-Samstage mit Naturwissenschaft und Technik für Schülerinnen

Das Ada-Lovelace-Projekt bietet im Advent wieder Workshops für Mädchen der Klassenstufen 5 bis 11 an.

 

Folgende Projekttage stehen interessierten Schülerinnen zur Auswahl:

 

Chemie im Advent für Schülerinnen der Klassen 8 bis 10

Samstag der 05.12.2009

Ort: Uni Mainz

Unser Projekt richtet sich an alle Schülerinnen, die Spaß am Experimentieren haben und die gern mehr über die glitzernde Weihnachtswelt der Chemie wissen wollen. Mit spannenden Versuchen aus verschiedenen Bereichen der Chemie wollen wir zeigen, wie vielseitig und allgegenwärtig Chemie ist. Wir werden verschiedene Versuche durchführen, einige der Ergebnisse können die Teilnehmerinnen dann auch mit nach Hause nehmen.

Die Schülerinnen erwarten spannende, faszinierende und auch lustige Versuche.

Wir erheben einen Unkostenbeitrag von 5,- Euro/Person für die Bereitstellung der Materialien. Die Kosten für die Mittagspause sind von den Teilnehmerinnen selbst zu tragen.

Anmeldeschluss: 01.12.2009

 

Mathematik im Advent für Schülerinnen der Klassen 5 bis 6

Samstag der 12.12.2009

Ort: Uni Mainz

In dem Projekt „Gotische Mathematik" befassen sich die Schülerinnen mit geometrischen Formen und Figuren. Die typischen Elemente gotischer Fenster und Gebäude werden gemeinsam erarbeitet und der Zusammenhang zwischen Mathematik und Maßwerk herausgestellt. Mit Hilfe von Ton- und Transparentpapier werden dann eigene gotische Laternen kreiert. Dabei üben die Schülerinnen den Umgang mit dem Zirkel. Nach der Mittagspause besuchen die Teilnehmerinnen Mainzer Kirchen und befassen sich vor Ort mit den Elementen gotischer Fenster und Gebäude und erhalten eine Einführung in verschiedene Baustile.

Die Kosten für die Mittagspause sind von den Teilnehmerinnen selbst zu tragen.

Anmeldeschluss: 07.12.2009

 

Informatikworkshop für Schülerinnen der Klassen 9 bis 11

Kara – der programmierbare Marienkäfer

Samstag der 19.12.2009

Ort: Uni Mainz

Was ist „Kara“? Kara ist ein Marienkäfer, der in einer einfachen grafischen Welt auf dem Bildschirm lebt. Er kann programmiert werden, um in seiner Welt Aufgaben zu erledigen, zum Beispiel Kleeblätter sammeln. Kara wird in einer grafischen „Entwicklungsumgebung“ programmiert. Die Teilnehmerinnen sollen in einer solchen einfachen Umgebung einen Einstieg in die Programmierung erhalten, ohne sich gleich mit hochkomplexen Entwicklungsumgebungen auseinandersetzen zu müssen. Mit Kara ist es deshalb möglich, ganz einfach ein eigenes kleines Programm zu schreiben.

Die Kosten für die Mittagspause sind von den Teilnehmerinnen selbst zu tragen

Anmeldeschluss ist der 14.12.09



Hintergrund des Ada-Lovelace-Projektes:

Das Ada-Lovelace-Projekt ist ein Mentorinnen-Netzwerk zur Förderung von Mädchen und jungen Frauen in Naturwissenschaften und Technik. Das Mentorinnennetzwerk ist mittlerweile mit 11 Standorten landesweit an allen naturwissenschaftlich-technisch ausgerichteten Hochschulen vertreten und hat mit den Bereichen Hochschule und Ausbildung zwei inhaltliche Schwerpunkte. Die zentrale Koordinierungsstelle des Netzwerkes ist an die Fachhochschule Koblenz am RheinAhrCampus in Remagen angegliedert. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Barbara Kessler. Das Projekt wird finanziert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen, das Ministerium für Bildung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur und die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland.