Girls‘ Day 2010 an der Universität Mainz

Naturwissenschaftlicher Projekttag für Schülerinnen der Klassen 5 bis 12


Unter dem Motto "Naturwissenschaften sind spannend!" veranstaltet die Johannes Gutenberg-Universität Mainz am Donnerstag, 22. April 2010, bereits ihren siebten Girls’ Day. Die Initiative richtet sich an technisch und naturwissenschaftlich interessierte Mädchen und stößt bei der Zielgruppe auf reges Interesse. "Wir freuen uns, dass der Girls‘ Day jährlich einen so großen Zuspruch findet“, erklärt Birte Peter vom Ada-Lovelace-Koordinierungsbüro der Universität Mainz.

Auch in diesem Jahr bietet die Universität in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Chemie den Teilnehmerinnen wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm an naturwissenschaftlichen Projekten. Interessierte Schülerinnen der Klassenstufen 5 bis 12 können sich auf der Veran­staltungshomepage für den Girls' Day 2010 an der Universität Mainz anmelden.

Die Projekte für den Girls' Day sind so konzipiert, dass die Mädchen einen Eindruck von spezifischen Fragestellungen in den Fachbereichen vermittelt bekommen und selbstständig unter Anleitung experimentieren können. Die Angebotspalette umfasst u.a. die Möglichkeit, mehr über die Ver- und Entschlüsselung geheimer Botschaften zu erfahren, im Chemielabor mit Farben zu experimentieren, den Geheimnissen des Gehirns und unserer Gene auf den Grund zu gehen oder ein eigenes holografisches Bild zu erstellen. Insbesondere Schülerinnen der Oberstufe möchte das Ada-Lovelace-Team einen Einblick in die Welt des universitären Lernens geben.