"Haus der kleinen Forscher": Bildungsinitiative wirkt deutschlandweit

Naturwissenschaften, Technik und Mathematik - In Mainz und Umgebung engagieren sich bisher etwa 90 weitergebildete Erzieherinnen und Erzieher in der Frühpädagogik

21.09.2010

Das lokale Netzwerk NaT-Lab für Schülerinnen und Schüler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) engagiert sich seit Januar 2009 im Rahmen der Bildungsinitiative der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" für die Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern in den Kindertagesstätten der Region. Bisher hat das Netzwerk 93 Erzieherinnen und Erzieher in 35 Kitas zu Lernbegleitern 3 - 6-jähriger Mädchen und Jungen in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik und Mathematik fortgebildet. 5 der Kitas sind bisher offiziell als ein "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet worden.

"Forschen und Experimentieren ist ein wichtiger Bestandteil kindlicher Bildung, es hat für uns einen immens hohen Stellenwert und in unserem Kindergartenalltag spielt es eine besondere Rolle", erklärt Daniela Vogel, die Leiterin des katholischen Kindergartens Nieder-Olm.

Dr. Christa Welschof, Netzwerkkoordinatorin des Netzwerkes in Mainz, ergänzt: "Wenn wir bereits in der Kita das Interesse der Kinder an Naturwissenschaften und Technik stärken, erhalten sie auch die Chance, ihre Talente in diesen Bereichen zu entdecken. Das wiederum erhöht unsere Chancen, das naturwissenschaftliche Interesse während der Schulzeit aufrechtzuerhalten und in Zukunft mehr Bewerber für die entsprechenden Studiengänge zu gewinnen."

Die bundesweit tätige Stiftung "Haus der kleinen Forscher" erreicht mit ihrer Bildungsinitiative derzeit insgesamt rund 765.000 Kinder in 13.000 Kitas in Deutschland.