SFB Transregio 45 "Perioden, Modulräume und Arithmetik algebraischer Varietäten" verlängert

Forschungsgebiet greift neue Entwicklungen an der Schnittstelle von Arithmetik und Geometrie auf

26.05.2011

Der für die Sonderforschungsbereiche (SFB) zuständige Bewilligungsausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat auf seiner Frühjahrssitzung in Bonn am 24. Mai die weitere Förderung des 2007 erstmals eingerichteten SFB Transregio 45 "Perioden, Modulräume und Arithmetik algebraischer Varietäten" einstimmig beschlossen. Damit geht der Transregio mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) als Sprecherhochschule und den Universitäten Duisburg-Essen und Bonn sowie dem Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn in die 2. Förderungsphase. Der Ausschuss bewilligte für einen Zeitraum von 4 Jahren Forschungsmittel in Höhe von gut 2 Mio. Euro pro Jahr.

Der Transregio "Perioden, Modulräume und Arithmetik algebraischer Varietäten" gliedert sich in 8 große Projekte, die wiederum in insgesamt 32 kleinere Teilprojekte unterteilt sind. Das Forschungsgebiet ist in die arithmetische und algebraische Geometrie eingebettet. Dabei greifen die Wissenschaftler besonders die neuen Entwicklungen auf, die im Umfeld der Schnittstelle zwischen Arithmetik und Geometrie liegen und das Verständnis algebraischer Varietäten vorantreiben. Das Potenzial dieses Verbundes liegt in erster Linie in der Kombination von arithmetischen und geometrischen Methoden, die i.d.R. sonst nur in getrennten Arbeitsgruppen unabhängig voneinander bearbeitet werden.

Durch die dem Sonderforschungsbereich angegliederte Graduiertenschule können insbesondere auch die Nachwuchswissenschaftler in ihren Forschungsaktivitäten exzellent gefördert werden. Darüber hinaus wurden zum ersten Mal auch Mittel speziell für die Frauenförderung zur Verfügung gestellt.