Gauß-Vorlesung 2011 in Mainz

Referenten: Prof. Dr. Wolfgang Dahmen, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, und Dr. Ulf Hashagen, Deutsches Museum München



Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Mathematik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz



28. Oktober 2011

Beginn: 16:00 Uhr




Hauptvortrag

"Compressive Sensing - oder die Kunst der Abkürzung Sensing"

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Dahmen, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen



Historischer Vortrag

"Wissenschaftliches Rechnen und Praktische Mathematik in Deutschland 1873-1945"

Referent: Dr. Ulf Hashagen, Deutsches Museum München



Linke Aula,  Alte Mensa, Johann-Joachim-Becher-Weg 3



Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen!

 

Das Institut für Mathematik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JG|U) hat sich erfolgreich um die Ausrichtung der zweiten Gauß-Vorlesung in diesem Jahr beworben. Am 28. Oktober 2011 wird Prof. Dr. Wolfgang Dahmen vom Institut für Geometrie und Praktische Mathematik der RWTH Aachen als Hauptvortragender in Mainz zu Gast sein.  

„Es ist uns eine große Ehre, für die Deutsche Mathematiker-Vereinigung zur prestigeträchtigen Gauß-Vorlesung in Mainz einladen zu dürfen. Wir freuen uns auf einen der weltweit renommiertesten Mathematiker“, sagt Prof. Dr. Felix Leinen vom Institut für Mathematik der JG|U.

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung bietet die Gauß-Vorlesungen seit 2002 in der Regel zweimal jährlich an.  Hierbei werden einer mathematisch interessierten Öffentlichkeit moderne Entwicklungen des Faches vorgestellt.  Außerdem steht in Mainz ein historischer Vortrag zur Geschichte des wissenschaftlichen Rechnens auf dem Programm.

Wolfgang Dahmen ist seit 1992 Professor an der RWTH Aachen und einer der führenden Vertreter auf den Gebieten der numerischen Mathematik, insbesondere der Approximationstheorie, der Wavelets und der multivariaten Splines. Er hat über 150 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht. Seit 2001 ist er im ISI HighlyCited Index für die meistzitierten Autoren in wissenschaft-lichen Zeitschriften aufgeführt. Im Jahre 2002 wurde er mit dem höchstdotierten deutschen Förderpreis, dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ausgezeichnet.

In seiner Vorlesung in Mainz widmet sich Dahmen dem Thema „Compressive Sensing - oder die Kunst der Abkürzung“. Compressive Sensing - einer seiner jüngeren Arbeitsschwerpunkte - sucht nach Konzepten, um aus quantitativ sehr umfangreichen Signalen mit nur relativ wenigen, dem Informationsgehalt des Signals entsprechend vielen Messungen den wesentlichen Gehalt erfassen und rekonstruieren zu können.

Den historischen Vortrag des Tages mit dem Titel „Wissenschaftliches Rechnen und Praktische Mathematik in Deutschland 1873-1945" hält Dr. Ulf Hashagen vom Deutschen Museum München.