Graphentheorie und Summenformeln: Mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler zu Gast an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

3. Runde des Landeswettbewerbs Mathematik Rheinland-Pfalz bietet dreitägige Veranstaltung mit Vorträgen und Workshops

4. März 2013

Der Mathematik-Wettbewerb Rheinland-Pfalz soll mathematisch interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler über einen längeren Zeitraum hinweg begleiten und fördern. Der Wettbewerb gliedert sich in drei Runden und ein Kolloquium, die im Laufe von drei Jahren sukzessive durchgeführt werden. In der 3. Runde des Landeswettbewerbs sind die Schülerinnen und Schüler an einer der Universitäten des Landes Rheinland-Pfalz zu Gast und besuchen hier ein dreitägiges Programm aus Vorträgen und Workshops rund um klassische und aktuelle Themen der Mathematik. In diesem Jahr findet diese abschließende Runde mit 25 Schülerinnen und Schülern aus 20 Schulen aus ganz Rheinland-Pfalz vom 4. bis 6. März 2013 am Institut für Mathematik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt. „Uns geht es in den kommenden drei Tagen insbesondere darum, den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern, die ihr Talent für Mathematik durch den ganzen Wettbewerb hindurch immer wieder unter Beweis gestellt haben, interessante mathematische Themen und Fragestellungen mit auf den Weg zu geben“, so Rüdiger May vom Organisationsteam des Landeswettbewerbs Mathematik. „Natürlich hoffen wir, dass der Spaß an der Mathematik bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den kommenden Tagen noch weiter geweckt wird und dass dieser Einblick in die Welt der Universität auch zu einem Mathematikstudium in Mainz anregt“, ergänzt Univ.-Prof. Dr. Stefan Müller-Stach vom Institut für Mathematik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 

Der Landeswettbewerb Mathematik wird durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz gefördert. Förderer der 3. Runde des Landeswettbewerbs ist Texas Instruments Deutschland.