Ada-Lovelace-Projekt veröffentlicht Leitfaden für Mentorinnen, Mentoren und Mentees

Anleitung zu professioneller Begleitung und zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen

26.06.2013

Das Mentoring-Programm in den Naturwissenschaften, das vom Ada-Lovelace-Projekt (ALP) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) durchgeführt wird, ist das einzige Programm an der JGU und innerhalb des rheinland-pfälzischen Ada-Lovelace-Projekts, das speziell Naturwissenschaftlerinnen professionelle Begleitung und Schlüsselqualifikationen für eine spätere Berufstätigkeit in Wissenschaft oder Wirtschaft vermittelt. Passend zum fünfjährigen Jubiläum des Mentoring-Programms wurde nun ein "Leitfaden für Mentorinnen und Mentees" aufgelegt, der die wichtigsten Eckpunkte des Programms beschreibt. Er soll den Mentorinnen und Mentoren wie auch den Mentees Orientierung geben, zentrale Fragen klären und die Wirkungsweise des Programms zeigen.

Ziel des Ada-Lovelace-Mentoring-Programms für Nachwuchswissenschaftlerinnen in MINT-Fächern ist es, die beruflichen und persönlichen Potenziale von Nachwuchswissenschaftlerinnen zu fördern und zu erweitern. Im Rahmen des Programms steht eine erfahrene Person, eine Mentorin oder ein Mentor, einer jüngeren, weniger erfahrenen Mentee unterstützend und beratend zur Seite.

Welche Ziele das Programm im Detail verfolgt, welche Vorteile für die beteiligten Partner zu erwarten sind und wie die Phasen des Mentoring verlaufen, wird in dem Leitfaden ebenso beschrieben wie auch auf die Ausgestaltung des persönlichen Kontakts zwischen Mentoren und Mentees eingegangen und die jeweilige Aufgabe umrissen wird. Der Leitfaden wird ergänzt durch eine Darstellung des Rahmenprogramms und Hinweise zur Qualitätssicherung. Rückmeldungen von Mentees können der ein oder anderen Interessentin weitere Hinweise über den Nutzen des Programms liefern.