Rätselhafte Dunkle Materie

Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen der DPG-Frühjahrstagung 2014 in Mainz am Mittwoch, 26. März, um 20:00 Uhr

Astronomische und kosmologische Beobachtungen zeugen von einem Universum, das zu über 95 Prozent aus unbekannten Energie- und Materieformen besteht. Etwa 70 Prozent des Weltalls macht die „Dunkle Energie“ aus, die wie Antigravitation wirkt und die Expansion des Universums beschleunigt. Etwa 25 Prozent entfallen auf „Dunkle Materie“, die primär für die Strukturen im Universum verantwortlich ist. Nur der kleine Rest von weniger als 5 Prozent besteht aus der uns vertrauten „normalen“ Materie, die sich aus Quarks und Elektronen zusammensetzt.  

Der Vortrag „Rätselhafte Dunkle Materie“ von Univ.-Prof. Dr. Uwe Oberlack gibt einen Überblick über Schlüsselbeobachtungen, auf denen unser heutiges Verständnis des Universums beruht. Insbesondere werden die astronomischen und kosmologischen Hinweise auf Dunkle Materie erläutert. Zudem befasst sich der Vortrag mit aktuellen Experimenten für den Nachweis Dunkler Materie – in Beschleunigern, mit Teleskopen vielfältigster Art sowie mit der direkten Suche tief unter der Erde.

Zu der Veranstaltung ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Sie findet am Mittwoch, 26. März, 20:00 Uhr im Hörsaal RW1, Haus Recht und Wirtschaft, Jakob-Welder-Weg 9, Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt. Der Eintritt ist frei.

Der Vortrag erfolgt im Rahmen der Frühjahrstagung der Fachverbände Teilchenphysik und Strahlen- und Medizinphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), zu der in der Woche vom 24. bis 28. März über 1.200 Physikerinnen und Physiker in Mainz erwartet werden.