Seifenblasen und andere Extreme

Prof. Dr. Manfred Lehn referiert im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Universität im Rathaus" über das Extremalprinzip in Mathematik und Physik

Das Extremalprinzip ist eine der wichtigsten Strategien zur Lösung mathematischer Probleme. Kurvendiskussionen basieren auf dem Extremalprinzip – auch wenn es in der Schulmathematik meist nicht unter diesem Begriff eingeführt wird. Es geht darum, ein Element zu suchen, das gewisse Eigenschaften besitzt. Dabei wird diesem Element der größte oder kleinste Wert zugeordnet, wodurch es extremal wird. In seinem Vortrag "Seifenblasen und andere Extreme" am Dienstag, 9. Dezember, erklärt Prof. Dr. Manfred Lehn vom Institut für Mathematik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, warum ein Seifenblasenfilm in einem Drahtrahmen stets eine Gestalt annimmt, für die die Oberfläche minimal wird. Die Geschichte dieses Extremalprinzips ist reich an interessanten Gestalten, Ideen und Verbindungen zu anderen Wissenschaften, wie Prof. Lehn aufzeigen wird.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Universität im Rathaus" im Ratssaal des Mainzer Rathauses statt. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

"Universität im Rathaus" ist ein gemeinsames Projekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Stadt Mainz. Seit über 20 Jahren dient der Universität dieses Forum als Brückenschlag vom Campus in die Stadt. Der Bevölkerung einen Einblick in die vielfältigen Facetten der unterschiedlichsten Disziplinen von 2.800 Wissenschaftlern in mehr als 150 Instituten und Kliniken zu geben, ist das Ziel dieser Veranstaltungsreihe.

"Universität im Rathaus 2008/09" wird in Kooperation mit der Allgemeinen Zeitung durchgeführt.

Die nächsten Vorträge in dieser Reihe

Veranstaltungsort: Rathaus, Ratssaal, jeweils 20 Uhr.

Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.

20. Januar 2009

Mathematik im Alten Ägypten

Juniorprof. Dr. Annette Imhausen, Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

27. Januar 2009

Emmy Noether: Symmetrien in Mathematik und Physik

PD Dr. Margarita Klaus, Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

3. Februar 2009

Hauptsatz der Algebra

Prof. Dr. Theo de Jong, Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz