Statik und Dynamik feuchter Granulate: von der Sandburg bis zum Mikroroboter

Prof. Dr. Stephan Herminghaus, Max-Planck-Institut für Selbstorganisation und Dynamik, Göttingen



Dienstag, den 13.04.2010 um 17 Uhr c.t. im Hörsaal des Instituts für Kernphysik, Becherweg 45. Kaffee und Tee ab 16:45 Uhr.

Granulate sind eine sehr weit verbreitete Materialklasse, die bislang hauptsächlich in Verfahrenstechnik und Bodenmechanik verortet wurde. Heute jedoch stehen die experimentellen und numerischen Methoden bereit, um diese hochkomplexe Systemklasse auch für die Grundlagenforschung zu erschließen. Vor allem feuchte Granulate erweisen sich dabei als interessantes Modellsystem für physikalische Prozesse fernab vom thermischen Gleichgewicht. Bereits die einfache Frage, warum für den Bau einer Sandburg niemand ein Rezeptbuch braucht, führt mitten in die Physik der Selbstorganisation flüssiger Grenzflächen -- und zu überraschend einfachen Gesetzmäßigkeiten, angesichts der Komplexität des Systems! Faszinierend ist auch ihre Fähigkeit, autonome Mikrosysteme quasi aus dem Nichts zu erzeugen, sowie ihr modellhaftes kollektives Phasenverhalten als kohäsives Gas. Der Vortrag versucht, einen Überblick über dieses umfangreiche, aber recht anschauliche Gebiet zu vermitteln.