Universität im Rathaus: "Mathematik im Alten Ägypten"

Juniorprofessorin Dr. Annette Imhausen gibt einen Einblick in das Mathematik-Verständnis der alten Ägypter

Das alte Ägypten gehört zu den frühesten Kulturen, aus denen uns mathematische Kenntnisse überliefert sind, wenn auch nur wenige in schriftlicher Form. Allein die Pyramiden von Giseh und Sakkara sind überragende Zeugnisse des ausgefeilten mathematischen Wissens der Ägypter im Alten Reich. Die Grundrechenarten waren ihnen ebenso vertraut wie Stammbrüche und das Lösen von Gleichungen mit einer Variablen. Plangeometrische Berechnungen von Dreiecken, Rechtecken und Trapezen waren für die Registrierung von Bodeneigentum und Bodennutzungsrechten unerlässlich.

Der Vortrag "Mathematik im Alten Ägypten" von Juniorprofessorin Dr. Annette Imhausen vom Institut für Mathematik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am Dienstag, 20. Januar, beschreibt die Entwicklung der Mathematik-Kenntnisse der alten Ägypter von der Erfindung des Zahlensystems um 3000 v.Chr. bis zu den ersten mathematischen Texten aus der Zeit des Mittleren Reiches um 1800 v.Chr. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Universität im Rathaus" im Ratssaal des Mainzer Rathauses statt. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

"Universität im Rathaus" ist ein gemeinsames Projekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Stadt Mainz. Seit über 20 Jahren dient der Universität dieses Forum als Brückenschlag vom Campus in die Stadt. Der Bevölkerung einen Einblick in die vielfältigen Facetten der unterschiedlichsten Disziplinen von 2.800 Wissenschaftlern in mehr als 150 Instituten und Kliniken zu geben, ist das Ziel dieser Veranstaltungsreihe.

"Universität im Rathaus 2008/09" wird in Kooperation mit der Allgemeinen Zeitung durchgeführt.

Die nächsten Vorträge in dieser Reihe

Veranstaltungsort: Rathaus, Ratssaal, jeweils 20 Uhr.

Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.

27. Januar 2009

Emmy Noether: Symmetrien in Mathematik und Physik

PD Dr. Margarita Klaus, Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

3. Februar 2009

Hauptsatz der Algebra

Univ.-Prof. Dr. Theo de Jong, Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz