LOB-Projekt: Lehren, Organisieren, Beraten

Mit dem LOB-Projekt ("Lehren, Organisieren, Beraten") begegnete die JGU zwischen 2013 und 2020 den besonderen Herausforderungen in den Bereichen von Studium und Lehre im Zuge des Bologna-Prozesses: Die stärkere Kompetenzorientierung in der Lehre erforderte adäquate Lehr- und Prüfungsformate, die Modularisierung und des Studiums stellte hohe Anforderungen an eine effiziente, transparente und möglichst flexible Studienorganisation, und durch die zunehmend heterogene Studierendenschaft wuchs der Bedarf an Orientierung und Beratung entlang des student life cycle.

Das LOB-Projekt griff diese Herausforderungen auf und entwickelte in den drei Handlungsfeldern Lehre, Organisation und Beratung Maßnahmen, die auf eine nachhaltige Verbesserung der Studienbedingungen abzielten. Studierende sollten dadurch unterstützt werden, ein erfolgreiches Studium im Sinne von Kompetenzerwerb, Persönlichkeitsentwicklung und dem Erreichen formaler Qualifikationen zu absolvieren.

LOB war ein universitätsweites vernetztes Projekt, an dem neben dem Fachbereich 08 noch acht weitere Fachbereiche der JGU und 10 zentrale Einrichtungen in insgesamt zwei Förderphasen (2013-2016, 2017-2020) partizipierten.

Gefördert wurde das LOB-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.